Nie mehr Felgenbremsen!

Salsa Hinterbau mit Avid BB7

Salsa Hinterbau mit Avid BB7

In Jahren gemischten Betriebs im Gelände und auf der Straße habe ich Felgenbremsen hassen gelernt: sie verschleißen teure Laufräder (absoluter Wahnsinn: Bremsen auf Carbonflanken! ), machen Lärm und Dreck, das Einstellen von Cantis oder V-Brakes ist eine Zumutung und der Wirkungsgrad kann je nach Witterung, Felge oder Belag auch sehr unterschiedlich ausfallen. Entweder fährt man also HS33 auf Keramikflanken oder Scheibenbremse.

Ich bin Marta gefahren: das ist im Vergleich, als würde man einen Anker werfen. Leider gibt’s (noch) keine Rennrad-Schaltbremshebel für hydraulische Scheibenbremsen (nur Konverter und nur wenige stabile Carbongabeln dafür), also muß es eine mechanische Bremse sein. In der Crosserszene werden die Avid BB7 als die besten gelobt, also online bei veloxtra bestellt. Nach drei Monaten Wartezeit (angeblich steckte irgendwo ein Container fest) kamen die Dinger an.

1. Anbau

Ich habe noch nie ein einfacheres System erlebt. Der Bremssattel ist mit konkaven Scheiben beweglich gelagert; zuerst wird das Ganze mit Adapter an die IS2000-Ösen geschraubt, dann dreht man die Nachstellschraube innen, bis sie an die Scheibe drückt, dann die Schraube außen, bis die Scheibe klemmt, dann zieht man die Befestigungen an, löst die Nachstellschrauben, bis die Bremse nicht mehr schleift – fertig. Ein Traum!

Wenn sich der Zug gesetzt hat, muß man etwas nachjustieren, dann kann man auch die Bremshebel endgültig einstellen (sofern möglich).

2. Bremsen

Eine ähnlich gute Performance habe ich nur bei perfekt justierten V-Brakes gefunden (HS33 bin ich noch nicht gefahren). Hydraulisch ist besser, aber für ’ne Seilzugbremse ist das das Optimum. Durchgehende Hüllen machen sie halbwegs exakt (Nokon wäre besser). Bei Nässe kreischen sie je nach Einstellung extrem laut, aber auch dann stehst Du weit eher als mit jeder Rennradbremse. Theoretischer Vorteil: Carbonlaufräder werden mit Scheibenbremse endlich benutzbar – leider nicht erschwinglicher …

Fazit: Nie mehr Felgenbremse!

Ähnliche Beiträge

Abgelegt unter Radfahren und getaggt mit , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Nie mehr Felgenbremsen!

  1. Ralf Grosser sagt:

    Ich fahre selbst ein Rad mit der Alternative zu Felgenbremsen.
    NSU von 1966. Vorne Stempelbremse, hinten Torpedofreilauf mit Rücktritt.:-)

  2. Thorsten Baumgartner sagt:

    Hallo Manfred,

    sehr schoene und informative Artikel. Ausser bei professionellen Redakteuren sieht man nur sehr selten so eine Hingabe und Sorgfalt bei privaten Veroeffentlichungen einer Hobby-site.

    Vielen Dank fuer den Einblick und die guten und wertvollen Tips.
    p.s. Baue mir gerade einen Randonneur mit Scheibenbremsen auf. Leider bin ich leidenschaftlicher Campagnolo-Fan und mit wirklich schoene Naben (Phil Wood oder Chris King)die Campa-Kassetten aufnehmen sind rar gesaet.

    Schoene Gruesse aus dem Remstal,

    Thorsten

  3. Danke für das Lob.

    Edle Naben hätten wir ja alle gern, aber da muß ich der Bezahlbarkeit den Vorzug geben. Wenn ich etwas aufbauen müßte, würde ich mir als Kompromiß Naben von DT Swiss wünschen, die sollen ja sehr ordentlich sein. So lange ich sparen muß, fahre ich die Sachen, bis sie auseinanderfallen …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>